18.04.2018

Aus dem Hause Apple: Das neue iPad 2018 - ein Preisknüller

Apple hat ein neues iPad herausgebracht – das iPad 2018 oder auch iPad 6. Das Besondere: Das neue Modell aus dem Hause Apple punktet nicht mit neuen und spektakulären Funktionen, sondern mit einem vergleichsweise günstigen Preis.

Gute Ausstattung, aber nichts Neues

Apple geht auf Kundenfang – anders kann man sich den Preis des neuen iPad-Modells nicht erklären. Für gerade einmal 350 Euro wird das iPad 2018 angeboten. Für Apple-Verhältnisse ein Schnäppchen. Äußerlich hat sich das neue iPad im Vergleich zu den Vorgängern kaum verändert. Das Gehäuse erinnert stark an dem des iPad Air aus dem Jahr 2013. Das 9,7-Zoll-Display kommt mit einer Auflösung von 2048 x 1536 Pixeln daher. Das ist gut, aber nicht brillant.

 

Angetrieben wird das neue iPad von einem A10-Chip angetrieben, der bereits mit dem iPhone 7 eingeführt wurde. Dennoch bietet der Prozessor genug Kraft, um grafisch aufwändige Spiele zu zocken oder auch Augmented-Reality-Apps ohne Einschränkungen zu nutzen. Dem A10-Chip steht ein 2 Gigabyte (GB) großer Arbeitsspeicher zur Seite.

 

Ein iPad für Schüler?

Das neue iPad hat Funktionen vom iPad Pro übernommen, wodurch starkes Multitasking kein Problem ist. Zudem hat das 2018er Modell ein Stift zur schnellen und präzisen Bedienung spendiert bekommen. Vor allem in den iWork-Apps wie Pages erweist sich der Apple Pencil als durchaus praktisch. Nachteil: Der Stift kostet extra – und zwar um die 100 Euro. Zur weiteren Ausstattung zählen unter anderem eine 8-Megapixel-Rück-Kamera und 32 GB interner Speicher.

 

Bleibt die Frage, warum Apple ein neues iPad auf den Markt bringt, das es durchaus mit dem Pro-Modell aufnehmen kann und dazu noch deutlich günstiger ist? Schadet sich das Unternehmen damit nicht selbst? Die Antwort ist einfach: Apple fischt nach neuen Kunden. Genauer: nach Schülern. Zumindest in den USA. Das neue iPad richtet sich aber auch an Nutzer, die sich ein gutes, aber erschwingliches Tablet wünschen.

Zurück